WAS

Ausgewählte Arbeiten der letzten Jahre

 

MEHRFAMILIENHAUS 
BURGUNDERSTR. 110 BERN
2017-2020

Programm:

Mehrfamilienhaus mit acht preisgünstigen Wohnungen.
Vorfabrizierter Holzbau für eine ökologische und nachhaltige Baustruktur.


Das Projekt reagiert auf die Anforderungen des Programms mit einem kompakten, strukturierten Baukörper. So können die Proportionen zwischen Volumen, Oberfläche und Bauteilanschlüssen optimiert werden.
Nicht beheizte Baukörper wie Balkone werden als selbstragende Bauteile dem Hauptvolumen angefügt. Die gleichwertige und homogene Materialisierung verbindet die Baukörper zu einer Einheit, welche in ihrer Tiefenwirkung von Licht und Schatten den Bezug zum Gartenraum schafft. Das konsequente Raster ist der räumliche Ausdruck des vorfabrizierten Holzbaus. Das Layout der Wohnungen, geprägt durch die Holzbaustruktur ist so angelegt, dass die innere Erschliessung praktisch ohne Flächenverlust funktioniert.

Bauherrschaft: Katholische Kirche Region Bern 

Holzbauingenieur: Timbatec AG 

Bauingenieur:  Mange + Müller AG 

HLS-Ingenieur: Enerplan AG 

Elektroingenieur: Brücker AG 

 
Aussenansicht Süd-West
Balkone
Südfassade
Wohnraum im diagonalen Dialog
Wohnküche
Attikawohnung mit Terrasse
Attikawohnung mit Terrasse
Die Tiefe des Grundrisses erleben
 

STADTHAUS

LÄNGGASSSTR. 10 BERN

2019-2020

Unter dicken Schichten von kunststoffvergütetem Abrieb, unter Teppichböden und abgehängten Decken aus den 60-Jahren verbarg sich ein wahrer denkmalpflegerischer Schatz aus dem Jugendstil welcher grösstenteils gehoben werden konnte.


Die denkmalgeschützte Liegenschaft wurde im Jahre 1905 erbaut und präsentiert sich im Stile des Neubarock/Jugendstil. Im Sinne der inneren Verdichtung, werden die unteren Geschosse als Büros und die oberen Geschosse als Wohnungen genutzt. Die innere Gebäudestruktur wird möglichst beibehalten und der Altbaucharakter respektiert. Altes Holzwerk und bestehende Parkettböden werden aufgefrischt.

Diverse Wände erstrahlen in neuen Tapeten und Farben. In Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege wurden verschiedene Details ausgearbeitet, um der Liegenschaft wieder den damaligen Charakter zu verleihen.

Bauherrschaft: Privat

Bauingenieur: Mange + Müller AG

HLS-Ingenieur: Enerplan AG

Elektroingenieur: Brücker AG

 
Raumsuite
Raumsuite 2
Sanierte Einbauten.jpg
Jugendstil Fensterfront
Korridor
Zimmer mit Plattenboden
Fensterfront Jugendstil
Neue Wohnung im Dachgeschoss
Treppenhaus mit Brandschutzabschluss
Toilette zu Büroräumen
 

EINFAMILIENHAUS BOUGY-VILLARS
2019

Das Einfamilienhaus aus den späten 60er-Jahren wurde ursprünglich als Ferienhaus konzipiert. Entsprechend einfach war die Ausstattung . Alle Wohnräume befanden sich im Erdgeschoss.  Die Mansarde im Dachgeschoss ist nur über eine Auszugtreppe erreichbar. In den Keller gelangt man über die Aussentreppe. Das Haus wird heute dauerhaft von einer Familie bewohnt. 

Dementsprechend wurde ein neues Obergeschoss mit Schlafzimmern errichtet. Auch wurde die vertikale Erschliessung neu über eine innenliegende Treppe organisiert. Der gesamte Ausbau und alle technischen Anlagen des Hauses mussten ersetzt werden.

Der zurückhaltend stolze Charme des Hauses soll erhalten bleiben.

Bauherrschaft: Privat

Bauingenieur: RSA Ingenieurs SA

 
Bougy.jpeg
IMG_2205.jpeg
IMG_4388_edited.jpg
IMG_3847.jpeg
IMG_3842.jpeg
IMG_3811.jpeg
 

STADTHAUS HEINRICHSTRASSE 135 ZÜRICH
2016-2021

Die denkmalgeschützte Liegenschaft wies einen bedeutenden Unterhaltsrückstand auf. In mehreren Jahresetappen erfolgt die  Gesamtsanierung. Die erste Etappe in den Jahren 2016/17 beinhaltete den Ersatz der Etagenofen durch eine Zentralheizung mit zentraler Warmwasseraufbereitung, die Sanierung der Kanalisation sowie die Totalsanierung der Erdgeschosswohnung. 
In der zweiten Etappe 2018 wurden hofseitig südorientierte Balkone erstellt. Im 2019 erfolgte  der Ersatz der Sanitärzellen und der Küchen aller Wohnungen sowie die Sanierung der Wohnräume. Der Dachausbau und Fassadensanierung sind als letzte Etappe geplant. Das Haus blieb fast während der gesamten Sanierungsdauer bewohnt.

Bauherrschaft: Privat

 
Esszimmer
Beziehnung Ess-Wohnzimmer und Küche
Detail saniertes Fenster
Raumsuite
Badezimmer
Küche
Küchenbuffet mit integriertem Spülbecken
Neue hofseitige Balkone
Lauschige Terrasse im Erdgeschoss
 

AUFSTOCKUNG EINFAMILIENHAUS HOFACKERWEG GÜMLIGEN
2016-2017

Durch die Aufstockung wird das Dach baulich und energetisch saniert. Das Raumangebot des kleinen Hauses aus den 50er-Jahren wird heutigem Standard angepasst.

Bauherrschaft: Privat

 
Vor beeindruckender Kulisse
Elternschlafzimmer
Detail Kniewandschrank
Kinderzimmer
Detail Firstpfette
Detail Handlauf
 

FONDATION ST-GEORGE
YVERDON-LES-BAINS
2010-2014

Zwei Neubauten integrieren sich in den Weiler der antorposophischen Stiftung St-George in Yverdon-les-Bains. Sie bieten zusätzlichen Wohnraum für 14 Menschen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung sowie Begegnungsraum in Form von zwei Mehrzwecksälen à 50 m2 und 250m2 für die gesamte Institution.

Die Arbeits- und Beschäftigungsateliers in der alten Scheune wurden nach dem Grossbrand im August 2011 neu aufgebaut.

Wettbewerb 1. Rang 2010

Bauherrschaft: Fondation St-George

Bauleitung: Dominique Rosset SA

Geschossfläche: 2'740 m2

Nutzfläche: 1’760 m2

Bauvolumen: 12'300 m3

Zertifizierung: MINERGIE-ECO 

Fotos: Alban Kakulya

 
Alt Neu im Atelier
Innenhof
Mehrzweckraum von innen
Mehrzweckraum
Neubauten St-George
Vorbereich Mehrzweckraum
Frontfassade der Tagesateliers
Webatelier
Treppenhaus Ateliers
Toepferatelier
Gartenatelier
Besprechnungszimmer
 

NEUBAU EINFAMILIENHAUS
HERRLIBERG
2013 - 2015

Der Neubau steht in schöner Aussichtslage hoch über dem Zürichsee. Die relativ kleine Parzelle und deren Hanglage verlangten die vertikale Bauweise auf fünf Etagen. Die Gliederung in Sockel, Haupthaus und Dachgeschoss verleiht dem Gebäude wohnmasstäblichen Charakter. In den Sockelgeschossen sind die Garage und die darüber liegende Eingangshalle sowie eine Studiowohnung eingelagert. Im Gartengeschoss des Haupthauses befinden sich das Wohnzimmer, das Esszimmer, die Bibliothek und die Küche; darüber der Schlaf- und Arbeitsbereich. Der Dachraum wird als Mehrzweckzimmer genutzt. Durch Splitlevels haben die verschiedenen Räume die ihrer Proportion und ihrem Zweck dienliche Höhe. 

Projektdauer: 2013-2015

Inbetriebnahme: 2015

Bauherrschaft: Privat

Fotos: Marcel Rickli

 
Aussenansicht
Eingangshalle
Treppenhaus
Treppenhaus
Orientalische Zementfliesen in der Eingangshalle
Wohnzimmer
Wohnzimmer
Bibliothek
Esszimmer
Englische Füsschenbadewanne
Dachraum
 

UMBAU WOHNUNG JUPITERSTRASSE 
BERN
2015

Projektdauer: 2014-2015

Inbetriebnahme: 2014 

Bauherrschaft: Privat

Fotos: Marcel Rickli

 
Wohnzimmer mit Aussicht
Offene helle Küche
Korpus erweitert den Stauraum der Küche
Badezimmer / Dusche
Dusche
Eingangsbereich
Eingangsbereich mit Arbeitszone (Geschlossen)
Eingangsbereich mit Arbeitszone (Offen)
 

©2020 Büro 21 Architektur   Datenschutzerklärung